zur Startseite   zu Vereinen Männergesangsverein 1920 e.V.

Mündlichen Überlieferungen zufolge bestand bereits anfangs unseres Jahrhunderts ein Männergesangverein in Gommersheim. Heute noch vorhandene Chorbücher lassen annehmen, dass sogar vor der Jahrhundertwende schon ein Chorgesang gepflegt wurde.

Der im Jahr 1905 gegründete Radfahrverein " Adler " ist als Keimzelle des heutigen Männergesangvereins anzusehen. Dieser kleinen sangesfreudigen Gruppe gesellten sich im Laufe der Zeit immer mehr Interessenten zu, so dass man schließlich am 13. Feb. 1920 durch einen Beschluss der Generalversammlung den damaligen Rad-Fahrverein " Adler " Gommersheim in den Männergesangverein Gommersheim umwandelte.

Der Lehrer Jakob Riemenschneider übernahm die Stabführung und schon sehr bald konnte der Chor mit seinem ersten Lied " Am Ort wo meine Wiege stand " vor die Öffentlichkeit treten.

Die Weihe der ersten Vereinsfahne wurde am 24. Mai 1925 in einem feierlichen Festakt in der Waldabteilung " Eichig " vorgenommen. Durch Veranstaltung von Vereinsbällen, Theaterabenden und Weihnachtsfeiern wurde das gesellige Leben von Verein und Dorf sichtlich bereichert.

Am 2. Juni 1928 wurde auf Beschluss der Generalversammlung der Anschluss an den " Speyergau Sängerbund " vollzogen.

In der Folgezeit wurden auf Wertungssingen gute Benotungen erzielt. Zu anderen Vereinen wurden Kontakte aufgenommen und gepflegt. Während des 2. Weltkrieges musste die Chorarbeit eingestellt werden, da viele Aktive zum Kriegsdienst einberufen wurden.

Nach Kriegsende traten viele junge Sänger dem Verein bei und unter Leitung von Herrn Robert Herrgen - Rektor i.R. - zeichnete sich ein erneuter Aufschwung ab.

Ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war das Sängerfest, welches am 15. bis 17. Mai im Jahre 1954 durchgeführt wurde. 19 Vereine besuchten damals Gommersheim um in freundlichem Wettstreit an den Festlichkeiten teilzunehmen.

1958 trat der langjährige Vorsitzende Herr Bernhard Knab, nach 30 Jahren Vorsitz, von seinem Amt zurück und Herr Friedrich Weilbach übernahm die Vereinsleitung. In der Folgezeit gab es mehrere Dirigentenwechsel und die Zahl der aktiven Sänger ging merklich zurück. Dieser Rückgang von Aktiven war dann ausschlaggebend, dass 1967 neben dem Männerchor auch Frauen die Gelegenheit zum Gesang in einem gemischten Chor bekamen.

Das alljährlich stattfindende Kindelbrunnenfest, jeweils am 1. Wochenende im Juli eines Jahres, wird seit 1965 gemeinsam mit weiteren örtlichen Vereinen volkstümlich ausgestaltet.

1969 übernahm der Aktive Herr Fritz Kornberger das Amt des Vorsitzenden und als Dirigent stellte sich der noch in Ausbildung stehende Herr Hans Anton aus Hambach zur Verfügung. Er leitet auch heute noch den Chor.

Mit drei Festtagen feierte man 1970 das 50jährige Bestehen des Vereines, verbunden mit einer Fahnenweihe für die neu erworbene Vereinsfahne.

In der Folgezeit konnte der Chor mit Auftritten bei örtlichen Veranstaltungen, bei Nachbarvereinen wie auch bei Wertungssingen sowohl mit anspruchsvollem als auch unterhaltsamem Chorgesang überzeugen.

Im November 1987 wurde in besonderem Rahmen das 20 jährige Bestehen des gemischten Chores des MGV gefeiert. Ein erstmals aus diesem Anlass durchgeführtes Vereinswettsingens brachte einen überwältigenden Zuspruch und Erfolg.

Der fast 20 Jahre im Verein wirkende 1. Vorsitzende Friedrich Kornberger und der über 20 Jahre tätige 2. Vorsitzende Theo Damian legten im Februar 1989 ihre Ämter nieder. Eine zwei Jahrzehnte lange , harmonische und erfolgreiche Vereinsführung ging damit zu Ende.

Als Nachfolger wurde Theo Manger zum 1. Vorsitzenden und erstmals eine Frau Renate Kalker, zur 2. Vorsitzenden gewählt.

1995 feierte man das 75 jährige Vereinsjubiläum mit 5 Schwerpunktveranstaltungen.

Seit März 1996 hat Wolfgang Rieth die Funktion als 2. Vorsitzender übernommen und führt zwischenzeitlich, nachdem ab März 1997 die Stelle des 1. Vorsitzenden nicht besetzt werden konnte, den Verein.

Der Verein hat zur Zeit 162 Mitglieder, davon wirken im gemischten Chor 17 Frauen und 16 Männer mit.

Zweck des Vereines:
Pflege des Liedgutes und des Chorgesanges, auch im Dienst der Öffentlichkeit, Förderung des Gemeinschaftsgefühles der Vereins-Mitglieder.
Ausschließlich und unmittelbar gemeinnützig und selbstlos tätig.
Keine politische oder konfessionelle Bindung.

Veranstaltungen:

a.) Innerhalb des Dorfes
Liederabende, Konzerte, Teilnahme an örtlichen Veranstaltungen und Jubiläen. Durchführung des jährlich stattfindenden Kindelsbrunnenfestes mit den Dorfmusikanten.

b.) Extern
Teilnahme an Vereinsjubiläen und Liederabenden in näherer Umgebung.

( Stand Jan. 2006 )